Verifizierung von Geschwindigkeitsmesssystemen

Welche Normen gibt es für die Verifizierung von Geschwindigkeitsmesssystemen?

Derzeit gibt es keine nationalen oder internationalen Normen für die Kontrolle der Genauigkeit der Geschwindigkeit einer Prüfmaschine oder eines Prüfsystems. Um diese Lücke zu füllen, hat Instron® eigene, strenge Verfahren zur Geschwindigkeitsverifizierung entwickelt. In Übereinstimmung mit der ISO/IEC 17025 und durch den Einsatz von Zeit- und Wegnormalen, die auf nationale Normale rückführbar sind, bietet Ihnen eine Verifizierung der Geschwindigkeit durch Instron die Gewissheit, dass Ihre Prüfmaschine ordnungsgemäß arbeitet und dass Ihre Prüfdaten korrekt sind.

Muss ein Geschwindigkeitsmesssystem verifiziert werden?

Manche Prüfverfahren spezifizieren eine Prüfgeschwindigkeit und Anforderungen an deren Genauigkeit, andere nicht. Die gewählte Prüfgeschwindigkeit ist zwar nicht immer ein kritischer Parameter, trotzdem ist es in vielen Fällen wichtig und in der Prüftechnik eine bewährte Praxis, dafür zu sorgen, dass die Geschwindigkeit konstant, stabil und wiederholbar ist. Schon allein aus diesen Gründen entscheiden sich viele Anwender für eine Verifizierung des Geschwindigkeitsmesssystems ihrer Prüfmaschine. Insbesondere bei Anwendungen, bei denen vermutet oder bekannt ist, dass die Eigenschaften des zu prüfenden Materials oder Bauteils von der Dehnungsrate oder der Geschwindigkeit abhängig sind, liegt eine Geschwindigkeitsverifizierung nahe. Beispiele hierfür sind Verbundwerkstoffe, kohlenstofffaserverstärkte Verbundwerkstoffe, Keramik und Flüssigkristallpolymere. Wenn die Geschwindigkeit neben anderen Prüfergebnissen protokolliert werden muss, oder wenn die Konsistenz der Prüfergebnisse von einer Maschine zur nächsten oder über die Zeit von Bedeutung ist, dann ist eine Verifizierung der Geschwindigkeit der Maschine angezeigt.

Was sagt eine Geschwindigkeitsverifizierung aus?

  • Standardverifizierung: Bei der Standardverifizierung wird die mittlere Geschwindigkeit zwischen zwei Positionen gemessen. Zunächst wird abgewartet, bis die Traverse oder der Zylinder die gewünschte Geschwindigkeit erreicht hat, dann wird eine genaue Messung von Weg und Zeit durchgeführt. Nach einer vorgegebenen Zeit oder einem vorgegebenen Weg wird ein zweiter Satz Weg/Zeit-Datenpunkte erfasst. Dieses Verifizierungsverfahren gibt Aufschluss darüber, wie gut die Ist-Geschwindigkeit ohne Last mit der Soll-Geschwindigkeit übereinstimmt. Außerdem kann die Wiederholbarkeit bestimmt werden, da jede Geschwindigkeit drei Mal angefahren wird. Das Hochlauf-Geschwindigkeitsprofil der Traverse oder geringfügige Geschwindigkeitsschwankungen unter Last werden mit diesem Verfahren nicht erfasst.
  • Erweiterte Verifizierung: Für anspruchsvollere oder kritische Anwendungen kann eine Charakterisierung der Leistungsfähigkeit der Maschine zu Beginn der Prüfung und bei Kräften, die den tatsächlichen Prüfkräften entsprechen, von Nutzen sein.

Spezifikationen

  • Min. Geschwindigkeit: 0,02 mm/min (bei Geschwindigkeiten unter 1 mm/min kann ein Aufpreis berechnet werden)
  • Max. Geschwindigkeit: 1250 mm/min
  • Weggenauigkeit des Verifizierungsnormals: 5 - 10 Mikron, je nach Gerät
  • Zeitgenauigkeit des bei der Verifizierung verwendeten Taktgebers: 15 ms
  • Verifizierung mit höheren Genauigkeiten oder höheren Geschwindigkeiten: auf Anfrage
  • Geschwindigkeit unter Last: auf Anfrage

Wie kann ich die Effizienz der Kalibrierabläufe in meinem Labor verbessern?

Instron kann Ihnen das Leben ein bisschen einfacher machen.

  • Wir speichern alle Daten zu Ihrer Prüfausrüstung und Ihrem Werk in unserer Datenbank. So können wir Kalibrierfristen (die von Ihnen vorgegeben werden) verfolgen und für die Nachkalibrierung einen für Sie günstigen Termin vereinbaren.
  • Nach Abschluss der Verifizierung kann der Instron-Techniker den Kalibrierschein und den Prüfbericht per E-Mail an Sie versenden, noch bevor er Ihr Werk verlässt.
  • Daten und Kalibrierscheine werden von uns in einer sicheren Datenbank elektronisch gespeichert und können bei Bedarf wieder abgerufen werden.
  • Die gut ausgebildeten Instron-Kalibriertechniker kennen Ihr Prüfsystem. Sie können potentielle Probleme frühzeitig erkennen, vorbeugende Wartung durchführen, und sind mit dem ordnungsgemäßen Einsatz und der Handhabung Ihres Systems vertraut.