Ganzfahrzeugprüfstand

Challenge

full vehicle

Immer kürzer werdende Entwicklungszyklen von Automobilen und Nutzfahrzeugen stellen die Produzenten und Entwickler unter zeitlichen Druck. Prototypen werden einer Vielzahl von Betriebsfestigkeits- und Funktionsversuchen unterzogen, dabei werden die einzelnen Komponenten und Teilsysteme des endgültigen Fahrzeugs auf zahlreichen Bauteilprüfständen und multi-axialen Prüfständen, wie z.B. Achsprüfständen oder 4-Stempel Prüfständen untersucht. Letztere erlauben auch die Untersuchung von ganzen Fahrzeugen, insbesondere die Anbindung Achse-Karosserie und Berücksichtigung diverser Anbauteile. Durch die rein vertikale Anregung können bei diesen Versuchen nicht alle Schwachstellen am Gesamtfahrzeugaufbau identifiziert werden. Daneben erfordern die oftmals komplexen adaptiven Fahrwerke sowie An- und Aufbauten eine immer präzisere und vor allem reproduzierbare Umsetzung der Straßensignale im Laborversuch. Dazu sind eine realistische Einleitung aller im Fahrversuch auftretende Kräfte und Momente sowie die Einbindung aller aktiven Fahrzeugkomponenten erforderlich.

Solution

full vehicle

Der Ganzfahrzeugprüfstand von Instron ermöglicht es, neben Vertikal- Longitudinal- und Seitenkräften auch Brems-, Sturz- und Lenkmomente am Radersatz einzuleiten, wodurch auch die anspruchsvollsten Schlechtwegstrecken und Fahrmanöver realitätsgetreu im Labor nachgefahren werden können. Durch den Einsatz einer leistungsfähigen Regelelektronik und Software ist neben der Reproduktion der entsprechenden Lastdaten am Rad auch die synchrone Ansteuerung von aktiven Fahrzeugkomponenten möglich


Erfahren Sie mehr über unsere Automotive Lösungen