Seitenaufprall- und Whiplashversuche

CHALLENGE

side crash

In der Fahrzeugentwicklung spielt die Sicherheit der Fahrzeuginsassen eine bedeutende Rolle. Neben Frontalaufprall (Full Width Frontal und Offset Frontal) erfordern die internationalen anzuwendenden Crash-Gesetze und Vorschriften sowie die in vielen Ländern etablierten Verbraucherschutz Programme (NCAP) die Durchführung von weiterführenden Crash Versuchen zur Sicherstellung der Fahrzeugsicherheit. Hierbei werden Fahrzeuge speziell im Hinblick auf Seiten- und Pfahl-Aufprall sowie auf mögliches Schleudertrauma beim Heckaufprall im Whiplash-Test auch Low Speed Rear Impact genannt beurteilt.

Solution

side crash

Die Beschleunigungs-Schlittenanlagen von Instron erlauben unter anderem die Durchführung von Barrieren Seitenaufprall (MDB), Pfahl-Seitenaufprall (Pole) sowie den Whiplash-Test - Heckaufprall bei niedrigen Geschwindigkeiten. Für die Barrieren Seitenaufprall Simulation wird eine servohydraulisch betätigte Zusatzeinrichtung eingesetzt die es erlaubt die im Seitenaufprallversuch auftretenden „negativen“ Beschleunigungen abbilden zu können. Weiterhin stehen spezielle Schlitten-Testaufbauten zur Verfügung die es ermöglichen die eingesetzten Dummies so zu belasten, dass die Einhaltung der Limits der anzuwendenden Schutzkriterien für Kopf, Schulter, Brust, etc. geprüft werden können. Der Whiplash-Test wird im sogenannten Ein-Speicher-Niederdruckbetrieb durchgeführt. Diese Betriebsart ermöglicht die Einhaltung der verschärften Pulskorridore der EuroNCAP Vorgaben.
Die Anwahl dieser unterschiedlichen Versuchsarten erfolgt per Mausklick. Alle erforderlichen Änderungen der den Versuchsarten zugeordneten Parametern und der hydraulischen Systemeinstellungen erfolgen voll automatisiert durch die Systemsoftware RS CrashSim.

   
CSA Advanced


Erfahren Sie mehr über unsere Automotive Lösungen